Vier europäische Graphic Novels – ein Konzert

08.09.2018
21.00 Uhr

Als zusätzlichen Höhepunkt haben das Camoes Institut, das Österreichische Kulturforum, die Griechische Kulturstiftung und die Vertretung von Ostbelgien, der Föderation Wallonie-Brüssel und der Wallonie sowie EUNIC Berlin eine Komposition in Auftrag gegeben, um Ausschnitte aus diesen Graphic Novels zu vertonen.

Am Samstag, dem 8. September wird es abends in den Räumlichkeiten des Institut français und im Rahmen des internationalen literaturfestivals berlin die Erstaufführung dieser Komposition in Anwesenheit der Autoren geben.

Der Komponist Itay Dvori entwickelte das Genre des Comic-Konzerts, indem er zunächst einzelne Szenen aus Comics als Klavierminiaturen und später auch ganze Graphic Novels vertonte.

Zeichnungen, Sprechblasen, Töne – all diese Elemente fügen sich im Comic-Konzert zu einem „neuen Genre“ (DeutschlandradioKultur) zusammen. Die zum Teil komponierten und zum Teil improvisierten Vertonungen verknüpfen sich mit den gleichzeitig projizierten Bildern und Texten der Comics und Graphic Novels für den Zuschauer und Zuhörer zu einem synästhetischen Erlebnis.

Das musikalische Element tritt dabei nicht nur untermalend, sondern gleichrangig zum graphischen Element auf. Dadurch schafft der Komponist und Pianist Itay Dvori eine ganz neue und eigenständige Ausdrucksform, die sich z. B. von der musikalischen Begleitung von Stummfilmen oder Comic-Lesungen deutlich absetzt. Das Konzert ähnelt zwar einem Kinoabend, jedoch mit der Besonderheit, dass die „Filme“ viel Raum, Zeit und vor allem Freiheit für die Musik lassen, denn das Tempo und das Timing des Bilderwechsels werden von ihr bestimmt. Zusammen mit den individuellen Vorstellungen des Publikums füllen die Vertonungen die Leerstellen zwischen den Comic-Panels. Dabei entsteht eine abstrakte „Live-Animation“ der Bilder.

Als Solist sowie mit seinem yam yabasha ensemble, hat Itay Dvori Musik zu Comics von weiteren zahlreichen internationalen Zeichnern komponiert, wie u.a. Edmond Baudoin, Manuele Fior, Asaf Hanuka, Jens Harder, Michel Kichka, Joann Sfar, Shaun Tan und Barbara Yelin.

Itay Dvori * Israel, Jurastudium an der Universität Tel-Aviv, Musikstudium an der Hochschule für Musik Tel-Aviv, Dirigierstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin, Gründer des yam yabasha ensemble für neuartige Improvisationsprojekte, arbeitet als Dirigent mit Orchestern und Chören, tritt als Pianist auf und unterrichtet an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden.

Tickets und Informationen finden Sie hier.

08.09.2018
21.00 Uhr

Institut français Berlin

Maison de France

Kurfürstendamm 21110719Berlin
Telefon:+49 30 885 90 20